Borkenringe als Trauringe

Borkenringe als Trauringe

Ein Zeichen inniger Verbundenheit mit ganz besonderem Zauber

Borkenringe spiegeln die Persönlichkeit ihrer Trägerinnen und Träger. Aber nicht nur das: Als individuelle Trauringe sind sie ein ausgefallenes Zeichen inniger Verbundenheit, das gerade zur Hochzeit einen ganz besonderen Zauber entfaltet: Bekanntlich soll es ja Glück bringen, am Tag der Eheschließung einen Baum zu pflanzen. Wie viel Glück mag es da wohl bringen, ein unvergängliches Stück „veredelter“ Borke ein Leben lang an der Hand zu tragen?

Tragen lassen sich die Ringe übrigens mit absolut gutem Gewissen. Als Rohstoffe verwendet Uwe Grebe recycelte Edelmetalle. Jeder Ring trägt ein Zertifikat und garantiert die Verarbeitung hochwertigster Materialien sowie einen langjährigen optimalen Tragekomfort.

Zu beziehen sind die Ringe direkt im Juweliergeschäft Uwe Grebe Schmuck in der Rudi-Dutschke-Str. 6 in 10969 Berlin oder über www.grebe-schmuck.de.
Preise für Silberringe ab ca. 340,- €. Preise für Gold- und Platinringe auf Anfrage.

Borkentrauringe: Baumrinde in der Goldschmiedekunst

Natürliche Baumrinde verwandelt der Juwelier und Goldschmied Uwe Grebe in edle Goldschmiedekunst. In seiner Berliner Manufaktur ist es ihm erstmalig gelungen, die Struktur natürlicher Baumborke auf feinsten Edelmetallen originalgetreu abzubilden. Mit dieser bisher einzigartigen Handwerkskunst fertigt der für seine Schmuckkreationen bereits vielfach preisgekrönte Goldschmiedemeister exklusive Borkenring-Unikate aus Gold, Silber und Platin mit faszinierenden Oberflächendesigns. Als Trauring sind die edlen Borkenringe ein ausgefallenes Zeichen inniger Verbundenheit, das gerade zur Hochzeit einen ganz besonderen Zauber entfaltet:

Der Baum: zur Hochzeit ein ganz besonderer Glücksbringer

Wer kennt ihn nicht, den Liebesbaum, unter dem Heiratswillige sich finden? Oder den Hochzeitsbaum, den Paare am Tag ihrer Trauung pflanzen, um auf eine gut gedeihende Ehe und ein langes gemeinsames Leben zu hoffen?

Der Baum hat zur Hochzeit seine ganz besondere Bedeutung und nicht nur das: Von jeher fühlen sich Menschen mit Bäumen eng verbunden. Für viele steckt das Ursymbol des Lebens voller Kraft, Zauber und Magie. Genau diese poetischen Gedanken inspirierten Uwe Grebe zu seiner neuen und einzigartigen Trauring-Kollektion.

Borkentrauringe: ein neuartiges Goldschmiede-Verfahren ist die Basis

Möglich macht die bisher einzigartige Originalabbildung der Borkenstruktur ein spezielles Verfahren, das Uwe Grebe in seiner Manufaktur persönlich entwickelt hat. Keine Textur, keine Kopie. Stattdessen formt Uwe Grebe in einer Kombination aus neuer Technik und aufwendiger Handarbeit authentische „Fingerabdrücke“ von Eiche, Birke, Ginkgo und Schneeball auf Platin, Gold und Silber ab. Auf diese Weise lässt der Goldschmied bei seinen Borkenringen jeweils ein ganz eigenes faszinierendes Oberflächenspiel aus Wellen, Formen und Glanzeffekten entstehen, das sich auf den edlen Metallen als effektvolles Design präsentiert.

Baum und Borke als Spiegel der Persönlichkeit

Jede Borke und damit jeder Ring hat seine unverwechselbare Schönheit, jede Baumart ihre eigene Mythologie: Mit ausdrucksstark-karstiger Borkenstruktur stehen Eichen für Stärke, Kraft und Ausdauer. Birken glänzen mit glatter Oberfläche und effektvollen Einschlüssen und symbolisieren Fruchtbarkeit und Neubeginn. Als Symbol für Yin und Yang strebt der Ginkgo-Baum mit weich gewellter Borke nach Ausgleich und Harmonie, während der Schneeball mit einer von subtilem Formenspiel geprägten Borke in der Floristik häufig Stolz und Anmut verkörpert.

Die Borkentrauringe von Uwe Grebe sind eine Hommage an den Baum, dem Ursymbol des menschlichen Lebens. Die Ringe spiegeln die Persönlichkeit ihrer Trägerinnen und Träger und stillen damit die Sehnsucht nach einem ganz persönlichen Stück unvergänglicher Natur, das sich als Zeichen der Liebe ein Leben lang an der Hand tragen lässt.

Tragen lassen sich die Ringe übrigens mit absolut gutem Gewissen. Als Rohstoffe verwendet Uwe Grebe recycelte Edelmetalle. Jeder Ring trägt ein Zertifikat und garantiert die Verarbeitung hochwertigster Materialien sowie einen langjährigen optimalen Tragekomfort.

Zu beziehen sind die Ringe direkt in der Schmuckmanufaktur  Grebe GmbH  in der Rudi-Dutschke-Str. 6 in 10969 Berlin oder über www.grebe-schmuck.de. Kunden der ManuFaktur Grebe können sich darauf verlassen, Schmuck aus hochwertigsten Materialen zu erhalten. Die verwendeten Edelmetalle und -steine stammen von vertrauenswürdigen Zulieferern aus zertifizierter Herstellung.

PlatinGold eine neue Legierung

Wir sind begeistert seit wir die neue Legierung PlatinGold verarbeiten.

PlatinGold ist unsere neue 950er Platinlegierung. Die Legierung hat hervorragende Eigenschaften für einen universellen Einsatz. Die Firma Hafner hat diese Legierung entwickelt, weil die bisherigen Legierungen Kompromisse sind und den Anforderungen der modernen Schmuck- und Uhrenindustrie nicht vollständig gerecht werden.
So hat …

  • Platin-Kobalt gute Gießeigenschaften, allerdings besitzt Kobalt ein latentes Allergiepotenzial.
  • Platin-Kupfer sehr gute Schmiedbarkeit, doch die Härte ist unbefriedigend.
  • Platin-Wolfram eine akzeptable Härte, ist jedoch nicht für den Schmuckguss geeignet, da Wolfram sehr reaktiv ist.
  • Platin-Kupfer-Gallium recht gute Gießeigenschaften, wirkt jedoch im Vergleich weniger hell.
  • Platin-Ruthenium nur Platingruppenmetalle als Bestandteile und ist dadurch sehr edel. Doch die Gießbarkeit ist vergleichsweise schlecht.

Das ist nur eine Auswahl der gebräuchlichsten Legierungen. Die Beispiele verdeutlichen, dass es bisher keine optimale Lösung gab.

Mit PlatinGold ist es gelungen, die Nachteile bisheriger Legierungen zu beseitigen und die Vorteile von Platin in einer Legierung zu vereinen. Dazu zählen die Eigenschaften wie der hervorragende Glanz und die helle Farbe, die gute Schmiedbarkeit, die ideale chemische Beständigkeit und eine verbesserte Gießbarkeit. Die Härte ist zudem signifikant höher, als die der meisten bekannten Platinlegierungen (siehe Grafik 1). Das ist von zentraler Bedeutung, um den hohen Anforderungen an die Kratz- und Verschleißbeständigkeit gerecht zu werden. Die hohe Festigkeit verleiht feingliedrigen Konstruktionen und filigranen Fassungen eine hohe Steifigkeit. Der dauerhaft sichere Sitz von Edelsteinen in der Fassung ist demzufolge bestens gewährleistet.

Die Verarbeitung von Platin-Legierungen verlangt ein besonderes Know-how. Das gilt selbstverständlich auch für PlatinGold. Doch die Eigenschaften von PlatinGold sind derart ausbalanciert, dass Arbeitsgänge leichter von der Hand gehen. Die feinkörnige Struktur des Gusszustands verbessert die Polierbarkeit und die Verformbarkeit. Mit dem Verzicht auf sehr reaktive Elemente wie Wolfram oder Gallium kann ein unkritisches Verhalten beim Gießen oder Löten sichergestellt werden. Darüber hinaus optimiert das niedrige Schmelzintervall die Gießperformance. Zudem zeigt sich, dass die Bearbeitung von PlatinGold mit den Techniken des Goldschmiedes oder die spanabhebende Bearbeitung durch Dreh- oder Fräsmaschinen signifikant einfacher ist. Die Effizienz der Verarbeitungsprozesse ist besser.

Schaubild - PlatinGold, eine neue Legierung

Härte-Vergleich von PlatinGold mit anderen Platinlegierungen

ie interessanten Verarbeitungseigenschaften sind gepaart mit einer idealen weißen Farbe. Der weiße Farbton ist einzigartig und eignet sich besonders gut, um die Brillanz von weißen Edelsteinen zu unterstützen.

Ferner beträgt in PlatinGold die Summe der Edelmetalle Platin, Gold und Iridium 97,3 % und ist damit deutlich höher als bei Wettbewerbslegierungen. Das steigert den edlen Charakter der Legierung. Zugleich sind keine allergieerregenden Legierungselemente enthalten.

Die tragenden Säulen einer Legierung für die Schmuck- und Uhrenindustrie sind hervorragende Materialeigenschaften, gute Verarbeitbarkeit, Brillanz der Farbe sowie perfekte Biokompatibilität. Diese Anforderungen sind in PlatinGold perfekt erfüllt.

Weitere Informationen zu PlatinGold erhalten Sie unter www.platingold.com.

HochzeitsWelt 2015

HochzeitsWelt 2015 – „Ja. Ich will.“ Messehallen unterm Funkturm werden für zwei Tage zum
Treffpunkt für alle Verliebte

Wir präsentieren aktuelle Trauringtrends , Klassiker und Twinsets in der Halle 21 Stand E 33
Über 25.000 Paare schließen in Berlin und Brandenburg alljährlich den Bund fürs Leben.
Doch bis zur Trauung sind bekanntlich noch viele Vorbereitungen zu treffen. Schließlich soll
es der schönste Tag im Leben werden.

Für alle, die in Kürze den großen Schritt wagen wollen, bietet die Hochzeitsmesse

HochzeitsWelt vom 07.- 08 November auf dem Berliner Messegelände ein vielfältiges Angebot an Produkten und Dienstleistungen rund ums Heiraten.
Mit rund 200 Ausstellern auf über 10.000m² ist die HochzeitsWelt seit zehn Jahren das
größte Event seiner Art in Deutschland.

Bräutigamseiche

Die Spuren der Eiche lassen sich bis ins Tertiär und somit über 12 Millionen Jahre zurückverfolgen. In vielen großen Religionen sowie in Mythen und Sagen galt sie seit jeher als heiliger Baum. Der Eiche waren im antiken Griechenland und bei den Römern, Kelten und Germanen so beispielsweise die verschiedenen Götter geweiht. Oft als Lebensbaum bezeichnet, steht die Eiche für die Ewigkeit und überdauert in ihrem Leben über 30 Generationen. Unter Eichen wurde Gericht gehalten und ihre Blätter waren auf Münzen vergangener Währungen und militärischen Orden wiederzufinden. Auch als Friedenseiche bekannt, wurde sie oftmals als Anerkennung des Kriegsendes gepflanzt und vereinte Völker und Gemeinden. Ihren vereinenden Namen bezieht auch die im Dodauer Forst in Schleswig-Holstein beheimatete Bräutigamseiche aus einer wahren Geschichte der Liebe und Verbundenheit. 1891 heiratete unter dieser Eiche ein Schokoladenfabrikant seine Geliebte, nachdem diese sich über geraume Zeit, entgegen ihres Vaters Willen, mit Briefen über ein im Baum befindliches Astloch mit ihm austauschte. Ein Brauch besagt zudem, dass wenn ein Mädchen bei Vollmondschein dreimal schweigend um den Baum geht und an ihren Liebsten denkt, sie noch innerhalb eines Jahres heiraten wird. Noch heute bringt die Bräutigamseiche Heiratswillige von überall über einen toten Briefkasten im Innern des Baumes in Kontakt. Sie hat im Dodauer Forst in 23701 Eutin sogar ihre eigene Postanschrift.